Winterarbeiten im Heide Park

Der Countdown läuft: Winterarbeiten im Heide Park

Im Heide Park Resort stehen im Winter alle Zeichen auf Saisonstart (24. März). Die Fahrgeschäfte werden gewartet, in den Werkstätten stehen Ultraschalluntersuchungen für die Züge an. Dort wird gefegt, da wird gepflegt und mit großen Kränen geht es quer durch den Abenteuerpark zu den großen Fahrgeschäften.

Soltau, Februar 2018 – Auch im Winter herrscht in Norddeutschlands größtem Freizeitpark geschäftiges Treiben. Die Achterbahnen und die Kinderfahrgeschäfte werden Zentimeter für Zentimeter überprüft und gewartet, die Züge zerlegt und wieder auf die Schienen gebracht. Die Gärtner pflanzen tausende Blumen, Shops und Restaurants werden in Teilen renoviert und Mitarbeiter geschult. Zusätzliche zu den regulären Winterarbeiten und Saisonvorbereitungen, entsteht ein komplett neues Land für Vorschulkinder – das „Peppa Pig Land“. Im Abenteuerhotel werden drei passende Peppa Pig Zimmer gebaut. Am Samstag, 24. März beginnt die Saison.

Grottenblitz: Austausch der Schienen

Millimeterarbeit ist beim „Grottenblitz“ angesagt. Die Schienen der Familien-Achterbahn aus dem Jahre 1985 werden komplett neu lackiert. Auf einer Länge von 370 Metern werden zusätzlich die Reibrad-Schienen (Laufleisten der Antriebsräder) ausgetauscht, damit die Heide Park Besucher auch in dieser Saison mit einer Topgeschwindigkeit von rund 45 Stundenkilometer durch Steilkurven, Serpentinen und durch ein Bergmassiv brausen können. Die namensgebende Grotte stellt die Konstrukteure bei ihrer Arbeit vor die eine oder andere Herausforderung, denn sie müssen auf kleinstem Raum agieren und mit einem speziellen Kettenkran die Schienen wieder einbauen. „Wichtig dabei ist unter anderem, dass wir natürlich einen perfekten Schienenschluss herstellen, damit die Wagen am Ende wieder reibungslos die Strecke entlang sausen können“, erklärt Bastian Lampe, Technischer Leiter des Heide Parks.

Mountain Rafting: Austausch der Holzbrücke

Lautes Sägenkreischen ertönte von der Mountain Rafting Holzbrücke. Dort wurde die 25 Meter lange Konstruktion von Grund auf erneuert. Arbeitssicherheit steht bei solchen Arbeiten natürlich an vorderster Stelle. Mit Sicherungsleinen, Sicherheitsschuhen und Helm ausgestattet, hantierten die Heide Park Mitarbeiter an dem Überweg.

Bis zur Saisoneröffnung steht bei allen Mitarbeitern des Heide Park Resort noch vieles mehr auf dem Plan. Beim „Himmelsstürmer“ im Drachenland wird zum Beispiel die Kugel-Dreh-Verbindung, auf der das Karussell liegt, gewartet. Dafür wird der obere Aufbau des Kinderfahrgeschäfts in die Luft gehoben, bevor ab dem 24. März die kleinen Heide Park Gäste wieder durch den Himmel stürmen.

Quelle: Heide Park





Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*